Die Insel Föhr gilt nicht unbedingt als HotSpot für Fotografen. Trotzdem kann man hier einige erwähnenswerte Motive finden. Besonders im Winter, wenn der Tourismus noch Winterschlaf hält. Auch wenn die Strandkörbe immer wieder auf vielen Fotos zu finden sind, so hat der Winter einen ganz besonderen Reiz. Die Ruhe!! OK, wenn die Winterstürme über die Insel ziehen, ist es nicht sonderlich ruhig.

Die verschiedenen Wettersituationen lassen hier durchaus beeindruckende Bilder entstehen! Also auch hier immer die Kamera dabei haben. Aber aufpassen! Der feine Sand kann bei der Geschwindigkeit die Linse beschädigen. Die Kamera nicht zu tief am Boden halten oder einen Schutzfilter aufschrauben, der ist deutlich günstiger zu ersetzen als eine neue Linse!

 

 

Weiter lassen sich immer wieder viele Details finden, die es sich lohnt zu fotografieren. Hier bietet sich oft der monochrome Modus an, da so die Kontraste besser zur Geltung kommen.

Am 21. Februar ist traditionell Biike. Hier gibt es verschiedene Berichte über den Ursprung. Auf jeden Fall ist Biike ein Volksfest, welches traditionell immer am 21.2. gefeiert wird. Die Biikehaufen werden überall auf den Inseln Föhr, Amrum, Sylt, Pellworm und am Nordfriesischen Festland entzündet. Bei guter Sicht, kann man die Feuer überall an den Stränden sehen.

Bei Grünkohl und viel Heiß- und Kaltgetränke wird gefeiert.

Wer mehr über das Biike erfahren möchte, kann sich bei Wikipedia informieren.

 

Aber auch die Natur und Tierwelt kann man auf Föhr beobachten. Wer sich nur in Strandnähe aufhält, muss viel Glück haben die typischen Vögel zu sehen, bzw. vor die Linse zu bekommen. Da macht es sich bezahlt, wenn man eine lange Brennweite aufgesetzt hat. Ich war mit dem 200-500m von Nikon unterwegs. Besonders die schönen Austernfischer sind sehr scheu. Und da man sich nicht hinter einen Baum verstecken kann, gehört viel Geduld dazu! Ich musste ein ganzes Stück durchs Watt laufen und das bei auflaufenden Wasser! Aber es hat sich gelohnt!

 

Die Brandgänse sind auch ganz typisch für die Nordfriesischen Küsten und Inseln. Durch ihr markantes Farbenkleid sind sie leicht zu erkennen. Aber auch diese Vögel sind ziemlich scheu. Ich war noch ca. 80-100m entfernt als sie anfingen nervös zu werden. Durch die lange Brennweite von 500mm konnte ich doch noch dieses schöne Foto machen.

 

 

Und wer einfach nur entspannen möchte, der kann das bei langen Strandspaziergängen!

Schöne Zeit noch..!!!

Tags: